Featured Slider

Flammkuchen mit Kürbis und Zwiebeln

Nach dem Kürbis Cake Pop Rezept vor einigen Tagen folgt nun ein weiteres Kürbisrezept! Ein leckerer Flammkuchen belegt mit Kürbisscheiben und Zwiebeln.
Normalerweise essen wir größtenteils traditionellen Elsässer Flammkuchen, aber zur Kürbissaison hab ich ihn leicht abgewandelt.
Wie bereits erwähnt... Kürbis ist für mich im Herbst das must have in der Küche. Zu dieser Saison versuche ich das Gemüse so oft wie nur möglich beim Kochen zu verwenden.
Daraus lassen sich wirklich viele tolle Gerichte zaubern. Von süß bis herzhaft kann der Kürbis alles. Schade nur, dass es ihn nicht das ganze Jahr über gibt.
Aber naja, umso schöner ist es dann, wenn sein Auftritt im August startet. Wer es noch nicht wusste: Kürbis gibt es ab August bis November frisch, ab Dezember bis zum Februar handelt es sich bei den Kürbissen um Lagerware aus der Region.


Zutaten
Für den Teig:
- 250g Mehl
- 30g Olivenöl
- 120g Wasser
- 1/4 TL Salz

Belag:
- 200g Schmand
- Lauchzwiebeln
- paar Scheiben Kürbis
- 1 - 2 Schalotten

Zubereitung
- Aus allen Teigzutaten einen glatten Teig entweder mit dem Mixer oder mit den Händen herstellen
- Die Teigkugel für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen
- Den Belag vorbereiten: Zwiebeln klein schneiden und den Kürbis in schmale Scheiben schneiden
- Backofen auf 180° vorheizen 
- Den Teig aus den Kühlschrank holen und auf einer bemehlten Fläche flach ausrollen
- Den ausgerollten Teig auf ein Backblech leben, mit Backpapier drunter!
- Schmand auf dem Teig verteilen, Salzen und Pfeffern
- Die Kürbisscheiben und die Zwiebeln gleichmäßig verteilen
- Für ca. 15 - 20 Minuten backen und fertig!

Als kleiner Tipp: Wer den Teig nicht unbedingt selber machen möchte, der kann fertigen Flammkuchenteig kaufen.
Selbstgemacht schmeckt es jedoch besser und man weiß genau was im Teig drin steckt :)
Bei den Bildern bekomme ich gleich wieder hunger !



Halloween: Gruselige Spinnenkekse

Happy Halloween.. heißt es in einigen Tagen und für die unter euch, die eine Party planen, habe ich heute ein super tolles Rezept....
...nämlich ultra süße... eh ich meine natürlich sehr gruselige Spinnenkekse!
Diese hab ich vor paar Jahren zu Halloween gemacht und sie kamen super gut an! Sowohl geschmacklich, als auch optisch :)
Neben Weihnachten hat sich Halloween zu meinem Lieblingsfest etabliert. Da dürfen auf einer Party keine einfachen Snacks auf dem Tisch stehen. Deshalb diese süßen Kekse :)
Und unter der Kategorie DIY sind übrigens noch mehr Ideen für Halloween... schaut vorbei ;)

So und ab zum Rezept! :)



Zutaten für 24 Spinnenkekse
- 100g zimmerwarme Butter
- 180g Erdnussbutter
- 1 Ei
- 100g weißer Zucker
- 50g brauner Zucker
- 1 Pck. Vanillezucker
- 160g Mehl
- 1/2 TL Backpulver
- 1/2 TL Natron
- 2 Packungen Halloren Kugeln oder ähnliche braune runde Pralinen
- Marzipan - Rohmasse
- Vollmilchschokolade

Zubereitung
- Backofen auf 180° Umluft vorheizen
- Die Butter mit dem Ei und dem Vanillezucker, dem weißen Zucker und mit dem braunen Zucker gut vermixen
- Erdnussbutter hinzugeben und erneut verrühren
- Das Mehl mit dem Natron und dem Backpulver in einer separaten Schüssel mischen
- Die trockenen Zutaten unter die feuchten Zutaten mischen, sodass ein Teig entsteht
- Etwas Teig in die Hand nehmen und eine Kugeln daraus formen. Diese mit genügend Abstand zur nächsten auf einem Backblech platzieren (am besten nur 12 Kugeln pro Backblech!)
- Aus dem Teig sollten ca. 24 Kugeln entstehen
- Die Kugeln für 10 Minuten in den Backofen geben
- Nach 10 Minuten rausholen und vorsichtig mit dem Finger eine Vertiefung in die Mitte hineindrucken
- Diese Vertiefung sollte etwa die Größe der Praline haben
- Für weitere 8 Minuten in den Backofen schieben
- Die fertigen Kekse aus dem Backofen holen und bisschen abkühlen lassen
- Die Halloren Kugeln in den noch warmen Keksen verteilen
- Aus dem Marzipan kleine Kugeln formen und diese platt drücken (für die Augen)
- Jeweils zwei Marzipanplatten auf den Halloren Kugeln platzieren
- ca. 150g Vollmilchschokolade über einem Wasserbad schmelzen und in eine Spritztüte geben
- Eine kleine Ecke von der Spritztüte wegschneiden und jeweils acht Beine bei jeder Spinne spritzen (siehe Bilder)
- Die Pupillen der Augen ebenfalls mit der Schokolade spritzen

Und fertig sind die gruuuuuseligen Spinnen :)


Sind die nicht süß geworden? Zugegeben, bei der Zubereitung braucht es dieses Mal etwas mehr Fingerspitzengefühl, aber für diese Optik lohnt sich der etwas größere Aufwand. :)

Noch mehr Halloween gibt es hier... KLICK!

Kürbis Cake Pops

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Demnach wird der Kürbis bei uns gerade zu wie verrückt gegessen. In fast jedem Gericht versuche ich ihn zu verarbeiten. Bisher waren es jedoch immer nur normale Hauptspeisen oder Suppen. So richtig gebacken habe ich damit noch nicht... bis jetzt!
Heute möchte ich ein super leckeres Kürbis Käsekuchen Cake Pop Rezept zeigen! Ganz einfach zu machen und suuuuper lecker.
Kürbis ist für mich im Herbst ohnehin DAS must have in jeder Küche! 

Und nun ab zum Rezept...




Zutaten
- 360g Mehl
- 1 TL Backpulver
- 1 TL Natrium
- 3 TL Zimt
-1 Prise Nelken (optional)
- 2 Prisen Muskat
- 300g Zucker
- 50g brauner Zucker
- 100g Kokosöl
- 50g Olivenöl
- 100g Joghurt
- 250g Kürbisbrei
- 1 Prise Salz
- 3 Eier
- 250g Puderzucker
- 300g Frischkäse
- 100g weiße Schokolade
- 100g Vollmilchschokolade

Zubereitung
- Zuallererst wird der Kürbisbrei hergestellt. Dazu wird ein einfacher Hokkaidokürbis halbiert, entkernt und in Stückchen geschnitten. Ca. 250g Kürbis mit Schale kochen und anschließend pürieren. Als kleiner Tipp: Falls ihr amerikanische Rezepte mit Kürbisbrei machen wollt, stellt ihr diesen ganz einfach auf diese Art und Weise selber her, statt ihn für viel Geld aus dem Internet zu bestellen!
-  Dann Eier mit Zucker, den Ölen und dem Joghurt vermischen.
- Alle trockenen Zutaten, wie das Mehl, die Gewürze, Backpulver und das Natrium ebenfalls miteinander vermischen.
- Nun langsam die trockene Mischung zu den feuchten Zutaten hinzugeben und alles gut miteinander vermengen.
- Anschließend den Kürbisbrei untermischen.
- Den Teig in eine Backform gießen und ca. 20 Minuten backen. Dabei die Stäbchenprobe machen um zu sehen, ob der Teig wirklich fertig ist.
- Den Kuchen gut abkühlen lassen. Geht auch über Nacht!
- In einer Schüssel den Puderzucker mit dem Frischkäse vermischen.
- Den erkalteten Kuchen, mit einer Küchenmaschine, oder mit den Händen fein zerbröseln.
- Den zerbröselten Kuchen mit der Puderzucker- Frischkäse Mischung vermengen.
Tipp: Zieht dazu am besten Handschuhe an, da das Ganze eine sehr klebrige Angelegenheit ist.
- Sobald alles gut miteinander vermengt ist aus dem Teig kleine Kugeln mit den Händen formen und auf ausgebreitetem Backpapier platzieren.
- Auf dem gesamten Teig gleichgroße Kugeln machen
- Die Schokolade jeweils einzeln über einem Wasserbad schmelzen und einzelne Kugeln hinein dippen, damit die Kugel zum Teil mit Schokolade bedeckt ist
- Oder: Die geschmolzene Schokolade in einen Gefrierbeutel tun, mit einer Schere ein kleines Lock in eine Ecke schneiden und die Schokolade über die Cake Pops spritzen
- Dabei ist es nach eurem Geschmack, ob ihr, wie in meinem Rezept angegeben, zwei Schokoladensorten benutzt, oder nur eine. Die Kugeln könnten auch mit einem Frischkäsetopping versehen werden. Bei der Dekoration sind keine Grenzen gesetzt. Ich hab mich jedoch für die Schokolade entschieden
- Nach dem Verzieren die Schokolade gut trocknen lassen und die Cake Pops sind bereit zum verzehren!





Huch, das ist nun etwas viel Text in der Zubereitung geworden, aber im Grunde ist das Rezept kinderleicht!