Rezept: Kürbissuppe

Herbstzeit ist Kürbiszeit!
Vor einigen Tagen hab ich den ersten Kürbis in dieser Season verarbeitet.
Saisonale Produkte finde ich wirklich wunderbar. In jeder Jahreszeit versuche ich mit ihnen zu arbeiten und immer wieder neue Produkte kennenzulernen. Das macht nicht nur mir Spaß, sondern bringt auch einen abwechslungsreichen Speißeplan auf unseren Tisch. Dem Mann gefällt das ja sowieso wenn ich koche oder backe ;) AUCH wenn er sehr oft (so gut wie immer) fleißig dabei mithilft #besterMann ! Aber wer freut sich nicht über eine schöne Mahlzeit? :)

Aus meinem Kürbis wurde diesmal eine schnelle und leckere Kübrissuppe mit Kartoffeln und Möhren.
Kürissuppen gibt es in allen erdenklichen Arten und Variationen, aber mir schmeckt die mit Kartoffeln am besten.


Zutaten

- Einen ganzen oder nur ¾ Kürbis (z.B. Hokkaido)
- Eine Zwiebel
- 2 oder 3 große Kartoffeln
- 2 große Möhren
- Wasser
- Salz und Pfeffer
- Ein Lorbeerblatt
- Öl
- Eventuell Sahne


Zubereitung

- Den Kübis gut waschen, Stängel abschneiden und in Würfel schneiden (Später wird alles sowieso nochmal püriert). Einen Hokkaido muss man nicht schälen. Die Schale kann mitgekocht und gegessen werden. 
Mein Kürbis war sehr groß, also hab ich nur ¾ davon verarbeitet. Ihr könnt natürlich euren ganzen verkochen.

- Die Kartoffeln und die Möhren schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. 

- Den Topf auf der Herdplatte vorheizen. Währenddessen die Zwiebel vorbereiten und klein hacken. Öl in den Topf tun und die Zwiebel darin glasig andünsten

 
- Nachdem die Zwiebel fertig sind die geschnittenen Möhren und Kartoffeln hinzufügen und leicht anbraten. Nach und nach die Kürbisstückchen dazu geben und ebenfalls alles im Topf anbraten 
 Mein Gemüse hab ich solange angebraten bis es ganz leicht braun geworden ist

- So viel Wasser auf das Gemüse geben, dass alles bedekt ist. Je nachdem wie flüssig eure SUppe werden sollt macht ihr mehr oder weniger Wasser rein. Lorbeerblatt dazu geben.

- Alles für ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen bei nicht zu großer Hitze!

- Nach dem Kochen fischt ihr das Lorbeerblatt wieder raus und püriert die Masse ordentlich mit einem Pürierstab. Dabei salzen und pfeffern nach Geschmack.

- Wem die Suppe zu dickflüssig geworden ist, der kann sie mit der Sahne wieder etwas flüssiger machen. Alternativ geht auch Milch!

Fertig! 


Wir hatten ganze drei Tage was von der Suppe. Eine kleine Portion macht schon super satt.
Der nächste Kürbis liegt auch schon wieder in der Küche und wartet darauf verarbeitet zu werden.

Was kocht ihr denn gerne mit Kürbis?



Kommentare

  1. Das sieht aber wirklich lecker aus! Ich hatte neulich auch schon die erste Kürbissuppe für dieses Jahr und bin gleich wieder angefixt :)

    Liebe Grüße
    Sophie von www.lovelystereotypes.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Ich werde die Suppe auch nochmal machen! :)

      Löschen
  2. Muss ich unbedingt mal ausprobieren! Sieht echt lecker aus :)

    Lots of Love

    http://ma-luna.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  3. Hallo du Liebe,

    ich bin gerade sehr glücklich, dass ich auf deinen Blog gestoßen bin. Sehr sehr tolle Ideen, du hast gleich mal einen neuen Follower :)

    Die Kürbissuppe sieht unheimlich lecker aus! Ich bin ein großer Suppenfan und freue mich jederzeit wieder, wenn es Herbst wird und es die ersten Kürbisse gibt. Bei mir kommt bald auch ein leckeres Kürbisrezept online. Vielleicht magst du ja mal vorbeischauen :)

    Allerliebste Grüße von Helena <3
    www.letsmakeanewtomorrow.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhh danke dir! ich freue mich über jeden neuen Leser ♥
      Herzlich willkommen <3 freut mich sehr, dass dir meine Seite gefällt :) <3

      ♥♥♥

      Löschen