Rezept: Apfelkekse mit Zimt ♥

Backe, backe Kuch...Kekse!
Draußen wird es von Tag zu Tag kühler, die Pullis werden dicker, die Hosen länger, die Tage kürzer ... die Blätter bunter. Die gemütliche Zeit geht wieder los. Darauf hab ich mich schon so gefreut.

In dieser Zeit stehe ich gerne in der Küche und backe. Ich backe generell sehr gerne, aber im Sommer hält man es  neben dem Ofen kaum aus. Im Herbst ist es schon ganz anders.
Da gibt es nichts schöneres als eine Tasse Tee und die selbstgebackenen, noch warmen Kekse zu essen während die Wohnung noch nach dem frischen Backwerk riecht.
Hach ja...da möchte ich mich gleich wieder in die Küche stellen und was neues zaubern.


In einem Geschäft habe ich vor kurzer Zeit super süße große Ausstechformen für Halloween und co. gesehen. Ich glaube die lege ich mir mal zu und probiere als nächstes Kekse mit royal icing aus. Haha! Nächste Idee ist gebongt!

Zurück zum Thema: Passend zum herbstlichen Wetter habe ich leckere Apfelkekse mit Zimt für euch. Zwei  Zutaten die ja förmlich nach Herbst schreien. Außerdem sind die Kekse sehr schnell gemacht und super easy!


200g weiche Margarine
60g Zucker
2 Äpfel
2 TL Backpulver
250g Mehl
2 Eier
1 Pck. Vanillezucker
Zimt


1. Zucker, Margarine, Vanillezucker und Eier mit einem Mixer schlagen bis eine cremige Masse entsteht
2. Backpulver und Mehl miteinander Mischen und und nach und nach zum flüssigen Teig dazugeben und mixen
3. Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. In den Teig geben und mit einem Löffel unterheben
4. Backofen auf 220° (Umluft 200°) vorheizen
5. Den Teig auf dem Backpapier in kleinen Häufchen portionieren (mit Esslöffeln)
6. Die Häufchen mit beliebig viel Zimt bestreuen. OPTIONAL: Den Zimt mit im Teig vermengen.
7. Das Blech in den Ofen schieben und ca. 10 Minuten backen.. wer die Kekse knuspriger haben will: Einfach etwas länger drinnen lassen bis sie schön braun sind.

Fertisch!



Bei uns haben die Kekse keine 24 Stunden überlebt und waren sehr schnell verputzt. Die werden garantiert noch einige Male nachgemacht ;)


Also..... nun ganz viel Spaß beim Backen ;)
Was backt ihr denn so gerne in der Herbstzeit? :)



Herbstdeko und DIY

Hallo ihr Lieben!
Endlich endlich endlich ist es Herbst. Meine absolute Lieblingsjahreszeit!

Ich hab nichts gegen den Sommer! Absolut nicht, aber ab 25+ Grad ist es zu viel für mich und über 30 Grad geht´s schon gar nicht mehr ohne einen Pool oder Kühlschrank to-go. :D

Naja jedenfalls wohnen wir  schon seit einigen Monaten in unseren eigenen vier Wänden und ich habe mir früher fest vorgenommen meine eigene Wohnung immer hübsch und nach Saison zu dekorieren.

Ich liebe unsere Wohnung. Nach jeder Woche wird es hier kuscheliger und gemütlicher und ich komme so gerne nach der Arbeit nach Hause. In die eigenen vier Wände mit meinem Lieblingsmenschen. Und um es noch gemütlicher zu machen musste die allererste passende Deko her. Herbstdeko!


Mein erster Schritt waren Inspirationen von überall holen: Instagram, Facebook aber größtenteils von Pinterest! Eine der besten Seiten die es gibt wenn ihr mich fragt. Hier ist übrigens mein Account wer dafür Interesse hat *klick*. schaut gerne vorbei! Für den Herbst hab ich da auch eine separate "Pinnwand" mit lauter Ideen angelegt.

Nachdem ich die Ideen dann für mich grob sortiert hatte, hab ich mir notiert was ich so brauche und dann kam der beste Teil. Shoppen!!!
Für diese ganzen Sachen war ich gefühlte 50 Mal in so ziemlich jedem Dekoladen... und das nicht nur in meiner Stadt :D ! Depot, Nanu Nana, Wicky, Tedi, Woolworth etc.... letzter ist übrigens mein Lieblingsladen für solche Kleinigkeiten!
Nach etwa drei oder vier Wochen Shoppen und Suchen hatte ich endlich alles zusammen was ich so haben wollte.... mehr oder weniger!


Hier ist meine gesamte Ausbeute auf einem Blick!


Paar kleine Details aus dem großen Gesamtbild! Die kleine Eichel und die Kastanie hab ich auf einem Spaziergang gefunden.. ich hätte gerne noch mehr gehabt, aber leider sind alle Kastanien bei uns noch am Baum und wollen einfach nicht runterfallen *grr* :(
Die Blätter fallen bisher auch nur ganz gering runter... dabei steht auf meiner To- Do Liste für den Herbst: Durch viel Laub laufen... hoffentlich wird es bald mehr!



Diese Netze mit den Kürbissen und Zapfen gibt es bei Woolworth oder bei Kik! Fand ich super toll.
Bei dem Anblick der Kürbisse bekomme ich Hunger auf Kürbissuppe! 


Glücklicherweise sagt mein Freund dazu nichts und überlässt mir freie Hand über die Dekoration im Haus. Ihm zu liebe dekoriere ich aber auch nicht in rosa oder pink ;)
Wenn ihr fragen habt wo ich was her habe bitte einfach fragen. Alles hier aufzulisten wäre zu lang! :D

Beginnen werde ich mit dem kleinen DIY. Das habe ich zu Hause auch als Erstes gemacht


Dazu braucht ihr:
- Eine LED Kerze.. oder eine Normale
- Bunte Blätter (Ob echt oder unecht ist euch überlassen)
- Tesafilm
- Eine Schere
- Ein schönes Band
- Ein Glas (meins ist von Nanu Nana für knapp 3€)

So geht´s:
Die Blätter  an der gewünschten Position am Glas festhalten und grob mit Tesafilm befestigen. Alle Blätter auf diese Art befestigen. Das Band in eine gewünschte Länge zuschneiden und fest um das Glas binden... mit Schleife.. oder auch offen lassen... ganz wie ihr wollt. 
Das Tesafilm vorsichtig entfernen. Kerze ins Glas und fertig ist das kleine DIY :)


So sieht mein Glas aus! Einfach aber mit großem Effekt.. besonders wenn es leuchtet macht es was her ;)

Und weiter:


DAAAAAAAAS war mein allergrößter Wunsch... mein größtes Vorhaben! Eine lange Vase mit schönen herbstlichen Zweigen. Höhö! Viel leichter gesagt als getan! Ach, eine lange Vase deshalb, weil unsere Wohnwand nicht höher als ca. 1,60 m ist.

Ja richtig gelesen ;) Unsere Wohnwand besteht aus vier Teilen. Drei Elementen auf dem Boden und ein hängendes Regal an der Wand. Wir wollten unbedingt mal was Anderes haben, als diese typischen Wohnwandmöbel bei denen die Hälfte an der Wand hängt und die andere Hälfte auf dem Boden steht und die alle einen "Teeniezimmer- Charakter" haben. Am Anfang sah unsere Wohnand zugegeben etwas ungewohnt aus aber mittlerweile sind wir sehr froh, dass wir uns für sie entschieden haben.
Lange Rede, kurzer Sinn: Die lange Vase soll die Wohnwand optisch bisschen strecken und ich dachte mir wenn schon so viel Platz nach oben ist, kann das auch genutzt werden.


Zurück zur Deko:

Diese Zweige haben mir wirklich den letzten Nerv geraubt, man findet wirklich NIRGENDWO schöne Zweige. Ich hatte jeden möglichen Laden dafür durchgeguckt. Die einzig hübschen waren bei Depot... aber auch für 4-5€ pro Stück. Das war mir doch etwas zu viel!

Eigentlich wollte ich auch schon aufgeben BIS ich mit meinen Muttis (Mama und Schwiegermama in spe) in Woolworth reinspaziert sind und diese hübschen Äste gut versteckt zwischen all den Plastikblumen gefunden haben. Zugegeben beim Kauf waren die Blätter sortiert: Ein Ast war gelb, einer komplett rot.. sah etwas doof aus, aber glücklicherweise konnte das alles umgesteckt werden.

An der Kasse dann noch eine Überraschung: Statt der 1,40 die ein Stängel ursprünglich kosten sollte hab ich nur noch 50 Cent pro Stück bezahlt! Hipp hipp hurra! Die wurden 10 Minuten bevor ich sie gefunden hatte reduziert.*whop whop* . Glück muss Frau haben!


Die großen Zapfen in der Vase habe ich bei uns in der Nähe gesammelt, gewaschen und gut trocknen lassen. Gratis Deko aus der Natur.
Als Tipp: 
Wenn die Zapfen gut ausgewaschen sind diese in den Backofen tun, mit etwas Zimt bestreuen und bei nicht all zu hoher Temperatur "backen"... wenn sie danach im Zimmer als Deko rumliegen verbreiten sie einen schönen Duft.


Da wir nun Besitzer von einem großen, richtigen Esstisch sind will auch dieser im Herbst hübsch aussehen.. also muss Tischdeko her.
Die große weiße Dekoschale hab ich durch einen Zufall gefunden und sobald ich sie gesehen habe wusste ich: Die kommt auf den Tisch und die wird dekoriert!


Ganz simpel: Man nehme paar Kerzen, paar süße Figuren, etwas Streudeko. Fertig ist das Rezept für eine hübsche Deko. Bei 180 Grad back... nein Stop Alex, STOP! :D Aber ihr wisst was ich meine. Mit einfachen Basics geht alles!


Und das Highlight: Dekolichter! ich liebe liebe liebe diese kleinen Dinger.
Damit kann wirklich jede Vase, jede Deko, jede Dekoschüssel aufgepimpt werden.
Zu Weihnachten werde ich mir noch paar mehr besorgen. (Gefunden bei Nanu Nana für knappe 5 €)
Diese Lichter kreieren ein so warmes Licht und eine gemütliche Atmosphäre!


Hier ein Bild im Dunkeln:


Ich würde auch zu gerne die Kerzen anzünden, aber die sind zu schöööhöön dafür! Die sollen lange halten und zu Weihnachten kommen sie garantiert nochmal zum Einsatz!

Wie oben schon erwähnt haben wir bei unserer Wohnwand nur ein hängendes Regal. Dadran habe ich diese schöne Blättergirlande befestigt.


Von weiter weg scheint es so, als ob die Blätter auf dem Regal liegen würden.
Bei all den Blättern muss ich nicht mehr vor die Tür gehen. In meinem Wohnzimmer ist es herbstlicher als draußen. :D
"Es blättert" hab ich früher immer gesagt, wenn die Blätter vom Baum gefallen sind. Es heißt ja auch "Es schneit" also warum gibt es sowas ähnliches nicht für fallende Blätter? Es blättert! Ich finde das muss sich durchsetzen.


Zu dem Baby Fuchs gab es auch einen groooßen Mama Fuchs aber der war leider zu teuer :(

Aaaaand next: Le Deco Teller!
Wieder eine einfache Art hübsche Deko zu erstellen. Wie oben schon genannt nur hier ohne Kerzen.


Das BESTE an diesem Teller sind eindeutig diese zwei kleinen süßen Kerlchen. Oder?
Die sind so putzig winzig klein! Als ich sie entdeckt hatte hab ich minimal innerlich aufgeschrien. Am Anfang hatte ich auch gleich fünf dieser Sorte in der Hand (die sehen alle unterschiedlich aus. Größe, Farbe, Gesichter) aaaaber ich dachte mir: Zügle dich Alex... so viele brauchst du nicht!
Manno, aber manchmal hat die innere Stimme schon Recht. Also nur zwei Schnuckis davon!


Übrigens von Nanu Nana für 95 cent das Stück... in einem anderen Geschäft hab ich kurz danach genau die gleichen gefunden aber für fast 4€ pro Kürbis :O Huiuiui wirklich viel!

... klingt bisschen lieblos aber den "Rest" liebe ich genau so dolle wie alles Andere bisher!
Hab die Deko ja nicht umsonst tagelang gejagt, gesucht und gefunden *freu*.


Bisschen Halloween- Stimmung musste noch her. Gehört ja schließlich zum Herbst dazu. Zwei kleine Gruselkürbisse und ein Großer in der Vitrine. Perfekto! Unter dem Kürbis steht mein selbstgebasteltes Teelichtglas.
In beide hab ich LED Kerzen reingetan, weil ich den echten Kerzen nicht so ganz traue und schon gar nicht wenn die Sachen noch in einer Vitrine stehen. Ich möchte unsere neue, schöne Wohnung nicht gleich anzünden! :D

Rechts ein Bild von unfassbar schlechter Qualität im Dunkeln... aber ich wollte es unbedingt zeigen :D

And last but not least... Meine Laterne im Flur. Tadaaaaa....


Super schlicht und auf dem Boden platziert. Ursprünglich wollte ich das Innenleben etwas dekorieren, aber da es wieder nur eine LED Kerze ist muss diese zum Anmachen immer rausgenommen werden und dann würde alles ständig zusammenfallen. Also not.

Von unserem Sofa aus sehen wir im Liegen die Sachen in der Vitrine und auf der anderen Seite diese Laterne auf dem Boden. Das macht eine wirklich schöne und kuschelige Atmosphäre!


Puhh war das ein langer Beitrag!
Ich hoffe es hat euch gefallen und ich konnte den ein oder anderen von euch inspirieren.

Ich wünsche eine schöne Woche meine Lieben :)






Rezept: Blaubeermuffins!

Einen wunderschönen guten Tag meine Lieben!
Passend zum vorherigen Beitrag "Der Sommer der Blaubeeren" möchte ich euch in diesem Beitrag nun ein Blaubeermuffin Rezept zeigen!
Geplant hatte ich das schon vor einer Ewigkeit, aber nicht wirklich die Zeit zum Backen gefunden. Dementsprechend standen die Blaubeeren auch um die zwei Wochen(!) in meinem Kühlschrank rum.. zum Glück macht den Kleinen das nichts aus!
Die Muffinform hab ich dann auch immer wieder bei meiner Mama vergessen... wenn man schon mal Zeit hatte, dann war diese Form nicht da... also irgendwas ist doch wirklich immer.:D


Bei meinem Talent ist es überhaupt ein Wunder, dass beim Backen nichts passiert ist, was es hätte wieder weiter hinauszögern können .. wie zum Beispiel dass mir die Schüssel mit dem Teig runterfällt oder ähnliche Szenarien.. ich bin nämlich super tollpatschig.
Ich hab meinem Freund mal vorgeschlagen, dass wir in unserem kleinen Flur so eine hübsche Vase mit Kunstblumen zwischen zwei Türen stellen könnten, das Einzige was ich zurückbekommen habe war: "Schatz du bist dann die Erste die dagegen läuft und dann ist es kaputt und du wieder traurig". Aber wo er Recht hat, hat er Recht :D
Ich hab manchmal Tage da lauf ich mit meinen Füßen sogar mindestens! 5x irgendwo in der Wohnung gegen. Elegant? Devinitiv nicht ich! :D


Aber ok, jetzt hab ich es geschafft die Muffins zu backen. Alle leben noch und es ist nichts passiert! Hurra! :D

Nach dem Backen haben es die Muffins nicht mal zwei volle Tage bei uns überlebt bis sie aufgegessen waren...und wir sind nur zu zweit zu Hause! :D

Nugut genug gequatscht! Here we go:

 2 Tassen Mehl
1/2 Tassen Zucker
2 gestrichene TL Backpulver
8 EL geschmolzene Butter
1 Ei
3/4 Tasse Vollmilch
1 Vanilleschote oder 1 Packung Vanillezucker
ca. 200g Blaubeeren
Etwas Zucker zum Betreuen


1. Das Mehl, den Zucker, den Vanillezucker und das Backpulver in einer größeren Schüssel vermischen und einen Esslöffel der Mischung über die Blaubeeren geben und sie vorsichtig dadrin wälzen bis alle bedeckt sind

2. Das Ei in einer weiteren Schüssel schlagen, anschließend die Butter und die Milch hinzugeben und gut miteinander vermengen

3. Die flüssige Mischung über den trockenen Teig geben und alles langsam mit einem Löffel oder etwas ähnlichem vermischen (Achtung: Nicht mit dem Mixer mischen!)
Falls Mehlklumpen entstehen ist das nicht schlimm

4. Eine Muffinform entweder einfetten oder mit Papierförmchen auslegen und den Teig in die Mulden der Form verteilen und eine Prise Zucker auf jeden Muffin verteilen 

5. Die Muffins in den bereits vorgeheizten Offen bei etwa 180 Grad  um die 20 Minuten backen

6. Nach dem Backen die Muffins 15 Minuten lang im Blech abkühlen lassen und dann aus der Form holen.

Fertiiiiiiig!


Meine Muffins sehen etwas flach aus, aber das liegt an der relativ niedrigen Muffinform die ich von meiner Mama habe und daran, dass ich nichtt genau wusste wie dolle die Mufins aufgehen werden. Bei manchen Rezepten explodieren die Dinger ja schon fast!
Aber egal ob kleiner oder großer Muffin.. schmecken tun sie ja dann doch alle.

Also... viel Spaß beim Backen!